Neuigkeiten

10.07.2016, 16:29 Uhr

CDU Stadtverband Elzach besucht Europaparlament in Straßburg

Der CDU Stadtverband ist zu Gast bei Andreas Schwab

Der CDU Stadtverband Elzach blickt in diesem Jahr auf eine 70 – jährige Geschichte zurück. Grund genug ist dieses als Anlass zu nehmen und eine besondere Jubiläumsfahrt nach Straßburg in das Europaparlament zu machen.

Die Europäische Union ist eine der wichtigsten politischen Institutionen, als Gesetzgeberin sowie als Akteurin der Weltpolitik. Dennoch ist die Arbeitsweise der EU und weiteren europäischen Organen vielen BürgerInnen kaum vertraut. Umso aufschlussreicher sind Bildungsreisen, bei denen man sich vor Ort einen Eindruck davon verschaffen kann. Und so machten sich über 46 Teilnehmer der Christlich-Demokratischen Union (CDU) Elzach, bestehend aus dem Stadtverband, der Seniorenunion und Mitglieder der Jungen Union auf die Reise nach Straßburg zum Europarlament.
 
Im europäischen Parlament angekommen, wurde die Elzacher CDU Gruppe um ihren Vorsitzenden Roland Baier herzlich von einem Assistenten des CDU Europaabgeordneten Andreas Schwab empfangen. Nach kurzer Zeit trat auch Andreas Schwab vor uns und gab uns einen sehr guten Überblick und Einblick zum Gebäude des Europaparlamentes in Straßburg. In einem 1/ 2 Stündigen Gespräch im Besucherraum des Gebäudes konnten wir Andreas Schwab dann auch gleich in Aktion erleben. Er ging intensiv und gekonnt auf die aktuellen Fragen der CDU Besucher aus dem Stadtverband Elzach ein. Er gab uns auch in aktuelle Themen, die Europa betreffen einen Einblick. So erhitzt beispielsweise derzeit die Diskussion zum Thema Flüchtlingskrise die Gemüter aller Bevölkerungsgruppen in Europa. Hier gab Andreas Schwab klar sein Statement ab, dass es wichtig ist, dass wir uns alle als Teil von Europa sehen. Nicht Straßburg ist Europa, sondern jeder einzelne von uns. Weiterhin berichtete Andreas Schwab von aktuellen Projekten, an denen er arbeitet.  Derzeit befasst er sich als Fraktionsexperte beispielsweise mit dem Thema der Netzwerk- und Internetsicherheit. Wir erhielten einen Abriss im Bereich Netzwerkpolitik im Binnenmarkt und Verbraucherschutz.
 
Danach führte uns sein Assistent, Yannick Bury, zu den Besuchertribünen die sich einige Stockwerke über dem mit 800 Sitzplätzen ausgestatteten Plenarsaal. Während unserer Besichtigung des EU-Parlaments fanden gerade eine ganze Reihe an Abstimmungen, gefolgt von Erklärungen zur Abstimmung statt. So wurde beispielsweise bei der Diskussion um den mehrjährigen europäischen Haushalt eine Menge an Erläuterungen, von denen es mehrere Dutzend gab, ungefähr im 60-Sekunden-Rhythmus erörtert. Der pragmatische Grund für diese Teilung ist, dass auf diese Weise zumindest für die kurze Zeit der Abstimmungen fast alle Abgeordneten – Experten für diesen Teilbereich anwesend sind. Der Nachteil ist, dass es bei diesem Abstimmungsmodus fast nur den Abgeordneten selbst möglich ist, den Überblick darüber zu behalten, worüber nun gerade genau abgestimmt wird. Auch sonst ist vieles am EU-Parlament ungewöhnlich: zum Beispiel das hohe Maß an Mehrsprachigkeit (alle Debatten werden simultan in 24 Sprachen übersetzt) oder die Aufteilung der Arbeit auf die Plenarsitzungen in Straßburg und die Ausschuss- und Fraktionssitzungen in Brüssel.
 
Neben all den politischen Informationen gab es auch Zeit, die sehenswerte Innenstadt von Straßburg kennenzulernen. Nicht zuletzt dank des tollen Wetters machte das Herum schlendern durch die Gassen von Straßburg unheimlich viel Spaß. Der Tag rundete mit einem feinen Essen in Straßburg, anlässlich der Jubiläumsfahrt 70 Jahre CDU Stadtverband Elzach mit der Verabschiedung durch Andreas Schwab ab. Mit einer entspannten und erfüllten Heimfahrt endete die sehr gelungenen Reise.

aktualisiert von Oswald, 10.07.2016, 16:40 Uhr